Social Network Angling Masters

Geschrieben am: 16. Mai 2007, von: Uwe,
abgelegt unter: Social Networks | Kommentare deaktiviert

Angling MastersDa bekommt man doch gleich ein ganz neues Gefühl als Mann, dass Social Network Angling Masters. Das ist männlich, ist herb und ausdrucksstark, eine der männlichsten Sportarten überhaupt, dass Angeln und nun auch noch ein Social Network, ein Schwanzvergleich für den entspannten Fischer: Schau her was ich für eine lange Rute, einen langen Aal habe…

Gebastelt ist das ganze in starker Anlehnung zu MySpace mit einer eben diesen Standardausrüstung innerhalb des Angler Social Networks. Mitglieder erhalten eine eigene Seite (genannt Cabins) geben Fotos und verschiedene andere persönliche Details ein, vernetzen Freunde etc. Ganz “interessant” ist auch, dass die Angler die Maße gefangener Fische einstellen können um innerhalb des Social Networks miteinander konkurrieren zu können. (Mein Aal ist aber länger…) Die Unterschiede die sich aus dem Schwierigkeitsgrad heraus ergeben, wo der Fisch gefangen wurde, wird durch eine Reihe von Algorithmen in der Berechnung ausgeglichen – Wyoming ist eben nicht Vancouver Island.

Kristen from Seymour, Indiana Die richtigen Fischersfrauen scheinen sich auch schon einzufinden, wie man hier am Beispiel (Klick aufs Bild) von Kristen aus Seymour, Indiana ganz gut sehen kann. Wollen wir mal hoffen, das es dem Fischersmann nicht so geht, wie es dereinst die Gebrüder Grimm vom Fischer und seiner Frau berichteten…

Als extremer Sporttaucher habe ich eine “natürliche” Abneigung gegen Angler, zum einen weil ich die Fische lieber lebend in ihrer natürlichen Umgebung betrachten möchte und ich Menschen nicht gerade leiden kann, die aus “sportlichen” Ehrgeiz heraus Tiere verletzen oder gar töten. Zum anderen ist es nicht gerade angenehm, sehr oft sogar regelrecht lebensgefährlich, wenn man sich unter Wasser einen Angelhaken samt Schnur in der Neoprenpelle, oder dem Jacket einfängt… Tut hier natürlich nichts zu Sache.

Via Techcrunch

Ähnliche Artikel: